Arthritis: Ursachen

Arthritis: UrsachenBakterien, Rheuma oder Gicht –verschiedene Ursachen können eine Gelenkentzündung hervorrufen.

Wenn eines oder mehrere Gelenke schmerzhaft geschwollen sind und sich warm anfühlen, sind das die typischen Anzeichen für eine Gelenkentzündung. Eine häufige Ursache für chronische Gelenkentzündungen ist Rheuma. Doch auch Bakterien können dazu führen, dass sich ein Gelenk entzündet. Erfahren Sie hier mehr über die möglichen Ursachen.

Arthritis durch Autoimmunreaktionen

Eine häufige Ursache für Gelenkentzündungen sind Autoimmunerkrankungen, die zum rheumatischen Formenkreis gehören: In diesem Fall greift das Immunsystem fälschlicherweise die Zellen im Gelenk an. In der Folge kommt es zu einer Entzündungsreaktion, die das Gelenk nach und nach zerstört. Das ist zum Beispiel bei der sogenannten rheumatoiden Arthritis („Gelenk-Rheuma“) der Fall. Auch ein Teil der Patienten mit Schuppenflechte (Psoriasis) entwickeln Gelenkentzündungen, die durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems ausgelöst werden.

Rheumatoide Arthritis (RA): Häufige Form der chronischen Gelenkentzündung, die in der Regel zunächst die kleinen Finger- und Zehengelenke betrifft und sich auf andere Gelenke ausweiten kann. Die Gelenke sind meist symmetrisch auf beiden Körperhälften entzündet. Typische Symptome sind Gelenkschmerzen in Ruhe und nachts und eine länger andauernde Morgensteife. Oft klagen Betroffene auch über Allgemeinsymptome wie Müdigkeit, Fieber.

Psoriasis-Arthritis (PsA): Psoriasis bedeutet Schuppenflechte. Bei einem Teil der Patienten, die an den mit dieser Erkrankung einhergehenden Veränderungen an Haut und Nägeln leiden, kommt es im Krankheitsverlauf auch zu Gelenkentzündungen. Diese treten im Gegensatz zur RA anfangs nur einseitig auf.

Weitere Autoimmunerkrankungen, die mit Gelenkentzündungen einhergehen können, sind zum Beispiel Morbus Bechterew und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Arthritis durch Gicht

Bei Gicht handelt es sich um eine Stoffwechselstörung, bei der es zu erhöhten Harnsäurewerten im Blut kommt. In der Folge können sich Harnsäurekristalle in den Gelenken ablagern und sehr schmerzhafte Entzündungen (Gicht-Arthritis) hervorrufen. Besonders häufig ist das Grundgelenk des großen Zehs betroffen. Ein akuter Gichtanfall kann mit allgemeinen Krankheitszeichen wie Fieber und Schüttelfrost einhergehen.

Arthritis durch Arthrose

Auch infolge von Verschleißerscheinungen im Gelenk (Arthrose) kann es zu einer zeitlich begrenzten Entzündungsreaktion kommen. Abgeriebener Knorpel oder Knochen rufen dann die Entzündung hervor. Das Gelenk schwillt an, schmerzt, ist überwärmt und oft auch gerötet. In diesem Fall sprechen Mediziner von einer „aktivierten Arthrose“.

Bakterien als Auslöser von Gelenkentzündungen

Wenn Krankheitserreger wie Bakterien eine Gelenkentzündung auslösen, sprechen Mediziner von einer infektiösen Arthritis. Meist ist dann nur ein Gelenk betroffen. Die Erreger können auf direktem Wege ins Gelenk gelangen. Zum Beispiel durch Verletzungen am Gelenk oder im Rahmen von ärztlichen Eingriffen (z. B. OP, Gelenkpunktion oder -injektion). Doch auch über den Blutweg oder durch eine Ausdehnung einer bestehenden Infektion in benachbarte Bereiche können Bakterien eindringen und eine Entzündung im Gelenk hervorrufen. Wichtig: Bei einer akuten bakteriellen Arthritis (eitrige Arthritis) handelt es sich um einen medizinischen Notfall, der umgehend ärztlich behandelt werden muss – denn in diesem Fall kann die Gelenkzerstörung innerhalb von Stunden fortschreiten und eine lebensbedrohliche Blutvergiftung auslösen.

Der Keim Staphylokokkus aureus ist der häufigste Auslöser von bakteriellen Gelenkentzündungen. Auch Borrelien können eine Arthritis hervorrufen. Dabei handelt es sich um Bakterien, die bei einem Zeckenbiss übertragen werden können. Darüber hinaus kommen auch Bakterien, die Tuberkulose oder die Geschlechtskrankheiten Syphilis und Gonorrhöe verursachen als Auslöser infrage.

Von einer sogenannten reaktiven Arthritis sprechen Ärzte, wenn es infolge einer gelenkfernen Infektion – zum Beispiel des Magen-Darm-Trakts, der Harnwege oder der Geschlechtsorgane – zu einer Gelenkentzündung kommt. In diesem Fall sind im Gelenk keine Erreger nachweisbar.

Prinzipiell kann eine bakterielle Arthritis in allen Gelenken auftreten. Besonders häufig sind die Gelenke von Knie, Schulter, Hüfte, Finger, Hand, Zehen und das Sprunggelenk betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.